In Costa Rica können Sie nicht nur an Land großartige Abenteuer erleben, im Meer erwarten Sie atemberaubende Erlebnisse umhüllt von einer unbeschreiblichen Vielfalt und Fülle an Lebewesen. Das Zusammenspiel der langen Küstenstreifen an Karibik wie an Pazifik und dem tropischen Klima sorgen dafür, dass Sie außergewöhnliche Kreaturen in den Tiefen der Ozeane finden können.

Costa Ricas spektakuläre Unterwasserwelt lädt sowohl Tauchanfänger als auch Profis zu überwältigenden Tauchgängen ein. Dabei darf kein kunterbuntes Schauspiel erwartet werden, denn die Felsformationen sind meist vulkanischen Ursprungs und Korallenriffe gibt es nur wenige. Dennoch ist jeder Tauchgang eine einzigartige Erfahrung, bei der je nach Tauchplatz die Wahrscheinlichkeit besteht, Hammerhaie, Walhaie, Weißspitzen-Riffhaie, Bullenhaie, Mantarochen, Adlerrochen, Stechrochen, Delfine, Schildkröten und große Schwärme verschiedenster Fischarten zu beobachten. Doch nicht nur Großfisch gibt es hier zu sehen, Makro-Liebhaber mit einem guten Auge finden hier farbenprächtige Schnecken, faszinierende Seepferdchen und andere bezaubernde Kleinstlebewesen.

Kokos Insel

Das absolute Tauchhighlight und der Traum vieler Taucher ist das Tauchen in Kokos. Diese liegt etwa 535 km vor der costa-ricanischen Küste im Pazifik und kann bei einer Tauchsafari sowohl unter Wasser als auch an Land bewundert werden. Der Artenreichtum ist unbeschreiblich und die Hauptsensation sind ohne Frage die kuriosen Hammerhaie, die zu Hunderten an die Putzerstationen der Insel kommen. Weitere Attraktionen von Kokos sind Weißspitzen-Riffhaie, Mantarochen, Schildkröten, enorme Muränen, Thunfische, gigantische Anglerfische und riesige Schulen unterschiedlicher Spezies. Gelegentlich können hier Walhaie, Marline und große Tümmler beobachten werden. Die Wassertemperatur liegt zwischen 22 und 28°C mit Sprungschichten und die Sichtweiten sind mit 20 bis 30 Metern im Durchschnitt phänomenal. Starke Strömung und raue Oberflächenbedingungen sind üblich und erfordern Taucherfahrung.

Nordpazifik

An der Pazifikküste im Norden von Guanacaste gibt es im Papageiengolf eine große Auswahl an Tauchbasen, die zu ein paar der besten Tauchspots in Costa Ricas fahren. Im Golf gibt es eine Vielzahl von Tauchplätzen, die schon für Tauchanfänger oder Schnuppertaucher bestens geeignet sind. Die Gebiete um die Bat und Catalina Islands erfordern aufgrund der erschwerten Tauchbedingungen etwas Erfahrung.

Bat Islands/ Islas Murciélago

Die Bat Islands bilden ein Archipel, das dem Nationalpark Santa Rosa angehört und somit unter Naturschutz steht. Die Inseln liegen etwa 45 km nördlich von Playas del Coco und die Anfahrt dauert ca. eine Stunde. Bereits auf der Fahrt können gelegentlich Delfine, Schildkröten und mit etwas Glück die enormen Buckelwale, die jedes Jahr in die wärmeren Gewässer der Tropen reisen, gesichtet werden. Das Tauchen ist hier von Mai bis Ende September möglich und die Hauptattraktion ohne Zweifel die massiven Bullenhaie, die bis zu 3,5 m lang werden können. Außerdem können hier große Redsnapperschwärme, Mojarras, Makrelen, Schildkröten und unzählige Adlerrochen beobachtet werden. An besonderen Tagen ist die Begegnung mit Walhaien und Segelfischen möglich. Die Sichtweiten liegen zwischen 6 und 30 Metern und die Tauchbedingungen sind aufgrund der Dünung, stärkeren Strömungen und rauen Oberflächenbedingungen erschwert.

Catalina Islands/ Islas Catalina

Die Inselgruppe der Catalina Islands liegt etwa 30 km südlich von Playas del Coco und kann in weniger als einer Stunde erreicht werden. Charakteristisch sind Steilwände die bis über 30 m in die Tiefe stürzen und große Schulen von verschiedenen Fischen wie Makrelen und einer Vielzahl von Adler-, Teufels- und Kuhnasenrochen. Das absolute Highlight sind aber die riesigen Mantas, die 4 bis 7 Meter breit werden können und sich von November bis Mai an den Catalina Islands aufhalten. Das Tauchen an den Catalina Islands ist das ganze Jahr über möglich mit Sichtweiten zwischen 10 und 30 m. Durch die rauen Tauchbedingungen aufgrund von Strömung und Dünung finden hier nur Strömungstauchgänge statt.

Südpazifik

Isla del Caño

Etwa 20 km westlich von Drake Bay befindet sich das Naturschutzgebiet Isla del Caño, ein kleine unbewohnte Inseln, die wegen ihrer schönen unberührten Strände und fabelhaften Unterwasserwelt sehr beliebt ist. 3 Meilen rund um die Insel ist das Fischen verboten, sodass reichlich Meeresbewohner vorhanden sind. Beim Tauchen werden Sie von riesigen Schulen verschiedener Fische, unter anderem von Jackfischen und Barrakudas, umgeben sein. Zudem sind Weißspitzen-Riffhaie und Stechrochen in großer Anzahl zu finden. Mit etwas Glück können Sie freischwimmende Riesenmuränen, Delfine, enorme Mantarochen oder Walhaie sehen. Die Wassertemperatur bewegt sich zwischen 21 und 29°C mit dem Vorkommen von Sprungschichten. Die Sicht variiert zwischen 6 bis 24 Meter.

    Costa Ricas Unterwasserfaszination

    11 Tage

    Tauchen Sie ab in die spektakuläre Unterwasserwelt der schönsten Tauchgebiete Costa Ricas. Es erwarten Sie einzigartige Tauchgänge mit geheimnisvollen Haien, enormen Mantarochen, faszinierenden Meeresschildkröten und einer erstaunlichen Fülle an Individuen, die Ihnen sicher den Atem verschlägt. Außerdem dringen Sie in…

    0
    0 Bewertung